So kann die Tagesgestaltung aussehen

 

Aber wir können genau so gut wochenlang verreisen, campen, bei spannenden Menschen lernen, mithelfen, arbeiten - je nach Mut und Lust der Kinder und Eltern!

 

Alles ist möglich!

 

 

Falls es zu einer regulären schulähnlichen Form kommt, weil das für die Familien am bequemsten ist, schlagen wir vor:

 

Für Eltern, die morgens eine frühere  Betreuung für ihr Kind brauchen, sind wir ab 8.00 zur Verfügung. Das Kind kann dann einfach da sein, sich beschäftigen, lesen, spielen, essen - was es will. 

 

9.00 bis 9.30 Tagesbeginn. Integration, Singen, Konzentrationsübungen, Übungen mit dem Körper 

 

9.30 – 11.00  Erste Lernzeit 

 

11.00 – 12.00 zweites Frühstück (Tee kochen, Tisch decken, abräumen, abwaschen)  Spiele im

                                                  Freien, Jonglieren, Einrad fahren usw. 

12.00 – 13.00 Zweite Lernzeit 

 

13.00 - 13.15 Rückblick und Vorblick 

 

13.15 - 14.00 Freizeit, Ausklang, wer will, geht schon... 

 

 

Vorschlag zum Wochenablauf

 

Montag:         Lerntag 

 

Dienstag:       Lerntag 

 

Mittwoch:      Erster Fremdsprachentag*. Den ganzen Tag wird in der Sprache gesprochen. An Gegenständen sind Aufkleber mit den Bezeichnungen. In der ersten Lernzeit wird musiziert, gespielt, in der zweiten etwas Praktisches gemacht, zum Beispiel Kräuterkurs, Gartenbau, Werken, Handarbeit, und am Ende wird etwas erzählt oder vorgelesen, oder ein Film angeschaut. Wem das Schreiben fehlt: Es gibt Spiele, in denen man schreibt. 

 

Donnerstag:   Zweiter Fremdsprachentag*. 

 

Freitag:          Aktionstag von 9.00 bis 14.00 

 

*      Die Fremdsprachentage beinhalten Deutsch und Englisch. Jeweils 2 Wochen hintereinander wird         sich nur mit einer Sprache beschäftigt, dann erfolgt der Wechsel zur anderen Sprache usw.

 

 

Vorschlag für den Ablauf des Gruppen-Homeschooling-Jahres

 

 

September: Integration. Erlebnis- und Naturbetrachtungs-Wanderungen, Kennenlernen, Spiele,

                Obsternte, Verarbeitung von Obst und Gemüse, Kochen, Waldhütte bauen, lernen mit

                freier Zeit frei umzugehen 

 

Oktober:     Lernzeit 

 

November:  Lernzeit 

 

Dezember:  Vorbereiten und Durchführen des  ersten Teils der offiziellen Prüfungen, je nachdem, wer

                 in welchem Fach wie weit ist. Das ist verbunden mit einer spannenden Reise in die

                 Beskiden nach Koszarawa/Südostpolen. Die Lehrer der Montessori- Schule dort  sind

                 spezialisiert und ungewöhnlich freundschaftlich und positiv eingestellt, so dass die

                 Prüfungen ein angenehmes Erfolgserlebnis sind!! Das funktioniert, weil  sie das Gute

                 erwarten, und dadurch ist der Mensch einfach leistungsfähiger. 

 

Januar:       Lernzeit 

 

Februar:     Anfang eines gemeinsamen, großen Projektes.

 

                Die Kinder fassen eine Idee und entwickeln sie im Team durch zielorientiertes Tun bis 

                zum fertigen, präsentierbaren Ergebnis. Dadurch werden vielseitige Fähigkeiten im

                Schöpferischen, Finden, Planen, praktischen Umsetzen, Finanzieren, Realisieren und 

                Präsentieren erübt. Für ein solches Projekt sind bis zu 4 Monaten vorgesehen.

 

 

März:         Vorbereitung auf die Prüfungen, Weiterführung des Projektes 

 

April:         Zweiter Teil und Abschluss der offiziellen Prüfungen, Weiterführung des Projektes 

 

Mai:           Fertigstellen und Präsentieren des Projektes 

 

Juni:          Reisen und Ausflüge